WortKlang-Gottesdienst

Die Corona-Zeit hat unser Leben total verändert.
Wir haben ganz neue Regeln lernen müssen. Neben Maske und Hygiene ist es vor allem der Abstand, den wir halten sollen.
Das finde ich mit Abstand das Schwerste in dieser Zeit, dass wir uns nicht mehr nahekommen. Ich vermisse das sehr.
Ich befürchte, dass wir gerade dabei sind zu verlernen, wie man sich herzlich begrüsst, wie man einander gratuliert, das Beileid ausspricht, sich verabschiedet, tröstet.
Rühr mich nicht an – das haben wir schon so verinnerlicht als Anstandsregel Nr.1.
Dabei brauchen wir Menschen es doch, dass wir einander zart berühren.
Im WortKlang-Gottesdienst am 20. Juni um 19 Uhr geht es in der evangelischen Kirche Sulgen um zarte Berührungen.
Und wir werden auch musikalisch zart berührt. fs