Mit Feuereifer bei Franziskus

Ökum. Kinderprojektwoche 2018<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-sulgen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>9</div><div class='bid' style='display:none;'>661</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>

Krönender Abschluss der ökumenischen Kinderprojektwoche in der ersten Herbstferienwoche in Kradolf war die Aufführung des Sonnengesangs von Franz von Assisi. 18 Kinder vom Kindergarten bis zur 5. Klasse und 9 Jungleiter aus der Oberstufe haben auf der Bühne gezeigt, in welches Thema sie eine Woche lang mit allen Sinnen eingetaucht sind.
Das Leben und Wirken des Franz von Assisi stand im Mittelpunkt der ökumenischen Kinderprojektwoche in Kradolf. Von ihm lernten die Kinder und Jugendlichen viel kennen über Schöpfung und Natur. Der Beginn der ökumenischen Kinderprojektwoche im Kirchenzentrum Kradolf war erstmals eingebettet in einen ökumenischen Gemeinde-Gottesdienst für Kinder und Erwachsene. Das zeigt, die Kinderprojektwoche will nicht isoliertes Angebot sein, sondern integriert ins breite Bewusstsein von lebendigem Kirchgemeindeleben.

Zur Gemeinschaft zusammengewachsen
Die anfangs vielleicht noch zaghafte Scheu der Kleineren verflog bald. Rasch liessen sie sich von der Begeisterung der Grösseren anstecken. Dabei war auch Fingerspitzengefühl des 8-köpfigen Hauptleitungsteams gefragt. Unter Co-Leitung von Pfarrerin Irmelin Drüner von der Evangelischen Kirchgemeinde Sulgen-Kradolf und Jürgen Bucher, katholischer Theologe bei der Pfarrei St. Peter und Paul Sulgen, fanden alle zu einer tragfähigen Gemeinschaft zusammen.

Die 18 Kinder zwischen dem Kindergarten und der 5. Klasse waren begeistert und mit Feuereifer bei der Sache. Die 9 Jungleiter unterstützten das 8-köpfige Leiterteam nach Kräften. Sie alle blicken auf eine erfolgreiche Kinderprojektwoche zurück. Die 10 jährige Thalia kann sich nicht entscheiden, was ihr am besten gefallen hat. War es die Exkursion im Wald mit Revierförster Tanner, die spannend erzählten oder vorgespielten Geschichten aus dem Leben von Franziskus, die vielen Spiele oder doch das die kreativen Akrivitäten? „Es war einfach alles toll“, strahlt Thalia.

Gar nicht einverstanden waren die Kinder mit der Ankündigung, dass die Ermittlung der Siegergruppe vom Spieleparcours Zeit brauche und die Siegerehrung deshalb erst am nächsten Tag erfolgen solle. Spontan forderten alle im rhytmischem Sprechchor: „Jetzt – Jetzt –Jetzt!“. Die Kinder setzten sich durch, die Medaillen wurden verteilt, die wartenden Eltern zeigten Verständnis. Bucher lobt „den besonderen Spirit und das wunderbare Leitungsteam, das sich ergänzt, seine unterschiedlich Begabungen gezielt eingesetzt hat und es immer wieder verstand, spontan zu reagieren, um kind- und jugendgerechte Lösungen zu finden.“ Die Kinder haben die gute Atmosphäre ebenfalls genossen. „Kommst du nächstes Jahr wieder, ich mach dann nämlich auch wieder mit?“ fragt die 9-jährige Kristiana. Noch weiter zieht die jüngste Teilnehmerin den Zeithorizont: Ermahnt, nicht von der Mauer zu springen meint Kindergärtnerin Lya: „Aber wenn ich dann mal Leiterin bin, darf ich das, gell?“

Krönender Abschluss war die Aufführung auf der Bühne mit anschliessendem Apéro im Saal. Die Jungleiter spielten Szenen aus dem Leben des Franz von Assisi und leiteten so über zum Sonnengesang, dem gesungenen Gebet, mit dem Franziskus den Schöpfergott und seine Schöpfung preist. Die Kinder den führten Sonnengesang mit Tanz, Sprache, Gesten und Gesang auf und setzten dabei ihre selbstgemachten Requisiten und viele bunten Tücher ein. Musikalisch begleitet wurden sie mit Geige und Klavier.
Was sich in den Gesichtern der Eltern spiegelte und das Publikum mit seinem Applaus ausdrückte, kleidete Kirchgemeindepräsident Walter Berger in Worte: „Ich bin tief beeindruckt von Eurer Aufführung und von den herrlichen Stimmen, mit denen ihr uns den Sonnengesang vorgespielt und vorgesungen habt.“ Auch die katholische Repräsentantin Silvia Hug zeigte sich berührt: „Was ihr Kinder in so kurzer Zeit miteinander bewegt habt, ist eine riesige Leistung und eine der schönsten Aufführungen, die ich in letzter Zeit gesehen habe.“
Brunhilde Bergmann
ökum. Kinderprojektwoche 2018
2 Bilder
2 Bilder